Schulranzen

By admin on Januar 1, 2012 in Schulranzen with No Comments

Das Wort Schulranzen wird allenfalls noch Erstklässler entzücken, die nach wie vor auf einen eigenen Ranzen hin fiebern, während ältere Schüler, auch in Abhängigkeit von der Schulart eher zu Schulrucksäcken tendieren.

Kind mit SchulranzenSchulranzen sind heute aus leichtem, unverrottbarem Material, das vieles aushält, vor Regen und Feuchtigkeit von außen schützt und durch das geringe Eigengewicht die im Wachstum befindlichen Rücken unserer Kinder schützt. Manche Modelle sind auch mit Gewichtsmessvorrichtungen ausgestattet, was Erfahrungsgemäß eher nur eine Spielerei darstellt, denn besser ist es schwere Bücher (z.B. Atlanten) in der Schule zu belassen, z.B. in einem Spint. Darauf sind heute die meisten Schulen eingerichtet.
Schulranzen, das waren einmal die herrlichen Rückentaschen aus Leder, die mit den Ansprüchen der Kinder und Jugendlichen bzw. ihrer Unterrichtsfächer mitwuchsen und eine Schulkarriere lang und mehr hielten. Sie aber waren, wenn sie denn stabil waren, sehr schwer und trugen zu einer Reihe von Haltungsschäden bei.
Gerade zu letzterem Stichwort tragen Sie als Erwachsene und Eltern des Kindes, das einen Schulranzen bekommen soll, eine gewaltige Verantwortung. An Ihnen liegt es, den Empfehlungen der Ärzte Folge zu leisten und ein altersgemäßes Gewicht nicht zu überschreiten, sondern dem Kind mit weiteren organisatorischen Hilfen zur Seite zu stehen, damit das Kind in der Schule immer alles zum rechten Zeitpunkt zur Verfügung hat. Schon lange hat ja die Verpackungs- und Taschenindustrie eine Marktnische entdeckt, die aber durchaus sinnvoll ist.
Sportbeutel und andere Umhängetaschen, Halterungen für Getränkeflaschen etc. wurden geschaffen, um dem Schulranzen selbst nur den Platz für Bücher und Hefte zu geben.
Schulrucksäcke, wie sie so gerne von größeren Kindern, die aber noch längst nicht dem Wachstum entkommen sind, genutzt werden, sind zwar geräumig und haben ebenso eine gute Lebensdauer. Ihr Sitz aber und die Machart selbst unterstützen das Kind in keiner Weise. Der Sitz nicht, weil der Rucksack stylisch viel zu tief getragen werden muss, die Form nicht, weil sie nicht stabilen Halt gibt, sondern einem Hineinstopfen Tor und Tür öffnet und damit der Unübersichtlichkeit. Gerade in diesem Alter aber benötigen Kinder Ordnungshilfen in einer für sie chaotischen Welt. Tragen Sie durch die Wahl des geeigneten Schulranzens dazu bei!

 

Bildquelle: © kids.4pictures – Fotolia.com

top